Ohrakupunktur | PUNKTGENAU

Ohrakupunktur

Der Franzose Dr. Nogier (ein Arzt aus Lyon) begründete die Auriculo-Therapie und machte sich zu Nutze, dass das Ohr eine Reflexzone des Körpers ist und dort alle energetischen Leitbahnen (Meridiane) aufeinander treffen.

Die Ohrakupunktur ist eine hochwirksame eigenständige Therapieform. Dabei wird über einen mittels Akupunkturnadel ins Ohr gebrachten Reiz bewirkt, dass bestehende Störungen wie Schmerzen oder Dysfunktionen von Organen gelindert bzw. behoben werden.

Zunächst erfolgt die visuelle Diagnostik im und hinter dem Ohr. Dabei wird auf Besonderheiten wie Rötungen, Abblassungen, sichtbare Gefäße usw. in den bestimmten Arealen des Ohres geachtet, welche als Hinweise auf bestehende Beschwerden dienen. Die Areale bilden die inneren Organe, das Knochengerüst mit der Wirbelsäule, pysycho-vegetative Steuerungszonen ab. Anschließend an die Untersuchung im Ohr werden nach einer festgelegten Strategie die Nadeln appliziert. Das benötigt durchschnittlich etwa fünf bis zehn Minuten Zeit.

Befinden sich die Akupunkturnadeln im Ohr, ruht der Patient etwa 20 Minuten im Liegen. Danach werden die Nadeln entfernt. Hierbei kann es zu geringen Nachblutungen kommen, welche aber erwünscht und gewollt sind, denn diese sind im Sinne eines Mikroaderlasses zu verstehen, wodurch energetische Stauungen im Ohr gelöst werden und die Heilimpulse vom Ohr besonders gut angenommen werden. Eventuell entstehen kleine Blutergüsse (Hämatome) an den Stellen der Nachblutung, die sich aber innerhalb weniger Tage zurückbilden und keiner weiteren Behandlung bedürfen.

Die Ohrakupunktur wird in der Regel wöchentlich wiederholt bis die Beschwerden abgeklungen oder deutlich gemindert sind. Einige Patienten reagieren allerdings äußerst sensibel auf die ins Ohr gebrachten Reize, so dass bei ihnen nur eine Behandlung im Abstand von 14 Tagen angezeigt ist.

Sollten Patienten besonders empfindlich auf die Reize der Nadeln reagieren oder äußerst schmerzempfindlich sein, besteht die Möglichkeit kleine an einem Pflaster klebenden Samenkörnchen ins Ohr einzubringen, welche da einen ähnlich starken Heilimpuls im Ohr bewirken. Diese Methode eignet sich hervorragend für Kinder, sogar Neugeborene können damit schon versorgt werden, um beispielsweise Geburtsstress bedingte Beschwerden zu mindern.

Außer den Samenkörnchen können auch Dauernadeln im Ohr appliziert werden, wenn es nötig ist, dauerhaft einen stärkeren Reiz auf das Ohr einwirken zu lassen. Das kann notwendig sein im Rahmen einer Behandlung zur Raucherentwöhnung oder zur Gewichtsreduktion.